Umfrage: Scharia und weiblicher Gehorsam sollten für alle gelten

Islamisten würden ihr Gesetz, die Scharia, gerne in aller Welt gültig sehen würden und sind der festen Überzeugung, dass die Frau dem Mann widerspruchslos zu gehorchen habe. Dies bestätigt nun auch eine aktuelle Studie des US-Meinungsforschungsinstituts Pew. Dazu wurden rund 38.000 Muslime auf der ganzen Welt zu ihrer Meinung und Haltung befragt. Es wurde die Weltanschauung dieser Religionsanhänger in 39 Ländern untersucht – dabei zeigte sich ein schockierendes Bild.

Extreme Ergebnise in Afghanistan und Malaysia

In 23 Ländern wurde gefragt, ob man der Meinung sei, dass die Scharia ein direktes göttliches Gesetz von Allah sei oder doch vom Menschen geschaffen. In 17 Ländern war man davon überzeugt, die Scharia sei Allahs direkter Wille und in nahezu jedem befragten Land würde man sie als allgemein gültig einführen wollen – in Afghanistan befürworten dies sogar 99 % der Muslime. In Ägypten wollen immerhin 74 % der Befragten, dass diese Ordnung auch für Nicht-Muslime gelten sollte.

Bei der Auswertung über den weiblichen Gehorsam schnitt Malaysia extrem ab: Dort sind 96 % der Meinung, dass die Frau ihrem Mann immer gehorchen muss, während nur 8 % glauben, dass eine Frau das Recht haben solle, sich von ihrem Ehemann scheiden zu lassen. In Europas Süden fiel die Antwort gemäßigter aus: In Bosnien etwa würden immerhin 94 % den Frauen dieses Recht zugestehen.

In Pakistan und Palästina sprechen sich jeweils über 80 % für den Tod durch Steinigung aus, wenn Ehebruch begangen wurde, in der Türkei befürworten diese Methode „nur“ 29 % aller befragten Muslime.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link