Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou

Bild: GuentherZ - Own work/ Wikimedia CC BY 3.0
Grüne Radfahrpropaganda kostet Wien zehn Millionen Euro

Wenn die Grünen mitregieren, wird es teuer. Dieses Faktum belegt nun wieder einmal ein Propagandaprojekt von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. Sie möchte um den stolzen Preis von zehn Millionen Euro Wiener Radwege bemalen lassen. Als “Signalfarbe” hat sie sich wohl nicht zufällig ein “sanftes Dungelgrün” ähnlich der eigenen Parteifarbe ausgesucht. Begründet wird das Projekt, für das die Wiener Steuerzahler erneut in die Brieftasche greifen müssen, mit der “Verkehrssicherheit” und den Vorbildern London und München. Ein Bericht in der Gratistageszeitung Heute hat dieses Vorhaben nun öffentlich gemacht.

1.123 Kilometer Radfahrwege in Parteifarbe?

Nach den Propagandaprojekten eines Radfahr- und einer Fußgängerbeauftragten treibt die für Verkehrspolitik zuständige Grün-Politikerin Vassilakou nun offensichtlich ein weiteres Prestigeprojekt voran. Insgesamt möchte Vassilakou 1.123 Kilometer Radfahrwege in der Bundeshauptstadt in der “sanften dunkelgrünen” Parteifarbe bepinseln lassen.

Starten soll dieses Projekt mit einem “Teststück” am Inneren Ring zwischen Zweierlinie und Ringstrasse auf der Höhe der Eschenbachgasse. Die Wiener werden es zu werten wissen: Bisher war die Signalfarbe Rot für Verschwendung von Steuergelde zu Gunsten unnützer Prestigeprojekte in den Köpfen der Bürger verankert – diese wird nun durch ein “sanftes Dunkelgrün” von Vassilakous Gnaden abgelöst.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link