Kränkende Berichterstattung in NEWS: Dominic Heinzl zieht vor Gericht

Der frühere Society-Reporter Dominic Heinzl ist plötzlich sehr dünnhäutig. Er, der über Jahre hinweg viele seiner Interview-Partner in die Lächerlichkeit zog und diese dadurch auch kränkte, fühlt sich nun selbst gekränkt. Und zwar von einem Bericht in NEWS. Das Magazin berichtete mehrere Seiten über die Prügel-Affäre mit dem Rüpel-Rapper Sido am Rand der ORF-Castingshow „Die große Chance“ und zweifelte an Heinzls Darstellung.

NEWS deutete mehr oder weniger unverhohlen an, der damalige ORF-Society-Berichterstatter – der Sender hat mittlerweile die Zusammenarbeit mit dem Moderator beendet – hätte sich ohne bzw. geraume Zeit nach der „Feindberührung“ fallen gelassen . Dominic Heinzl fühlt sich durch den Blattaufmacher vom 25. Oktober 2012 in seiner Ehre gekränkt. Nach seinem Dafürhalten hat das Magazin damit den Tatbestand der üblen Nachrede im Sinne des § 6 Mediengesetz erfüllt. Am 7. Juni wird im Wiener Straflandesgericht verhandelt. Richterin Nicole Baczak wird dabei auch den Kickboxer Fadi Mercza als Zeugen befragen, der sich auf Wunsch von Heinzls Rechtsvertreter zu Schlagtechniken und ihren Folgen äußern soll. NEWS hingegen steht auf dem Standpunkt, wahrheitsgemäß berichtet zu haben.

Weit weg vom Küniglberg nimmt so die Prügel-Affäre zwischen Sido und Heinzl ihren Fortgang.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link