Deutsche Bahn legt Wert auf deutsche Sprache

Kürzlich legte das Unternehmen „Deutsche Bahn“ neue Leitlinien für ihre Mitarbeiter fest. Darin heißt es, dass die deutsche Sprache wieder stärker herausgehoben und Anglizismen vermieden werden sollten. Dazu wurde ein Katalog von rund 2200 Wörtern und Synonymen erstellt, die den jeweils deutschen Ausdruck darstellen sollten, so ein Sprecher der Bahn.

Streichung von Anglizismen 

Mit den mittlerweile schon eingebürgerten Begriffen wie „Counter“ oder „Hotlines“ soll nun Schluss sein. Sie werden durch deutsche Bezeichnungen ersetzt. Künftig sollte es also wieder Schalter und Informationszentrale heißen. Auch auf die Grammatik wird vermehrt geachtet. Schreibweisen wie „ReiseZentrum“ sind nicht mehr erwünscht.

Das Unternehmen will sich wieder der deutschen Wurzeln besinnen und das Personal zu einer deutschen Kommunikation nach außen sowie auch intern bewegen.

CSU begrüßt Wandel

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) begrüßt den Sinneswandel in der Unternehmensführung. Der Burschenschafter setzt sich auch in seinem Ministerium seit Jahren für die Pflege der deutschen Sprache ein. Englische Ansagen oder Begriffe wie etwa den ICE (Intercity-Express) will Ramsauer jedoch bewahren. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link