Abgabenschuldner dürfen die Niederlande nicht mehr verlassen

Die knappen Finanzen in den einzelnen EU-Staaten führen zu immer eigenartigeren Konsequenzen. Die Niederlande sind nun dazu übergegangen, sich an Abgabenschuldnern, die das Land zum Urlaubsantritt verlassen wollen, schadlos zu halten. Wer etwa Land via Urlaubsflug verlassen möchte, dessen Daten werden bei der Passkontrolle mit der niederländischen Steuer- und Verkehrssünderkartei abgeglichen.

Stellen die Passkontrolleure fest, dass unbeglichene Abgabenschulden oder nicht bezahlte Verkehrsstrafen bestehen, müssen diese vor Ort berappt werden. Geschieht dies nicht, dann dürfen die Urlauber das Land nicht verlassen. Bis zu 700 Niederländer können jährlich deshalb ihre Ferienreise nicht antreten.

Urlauber haben Beträge zwischen 100 und 10.000 Euro offen

Bei vielen Niederländern, die als Schuldner bei den Behörden säumig sind, geht es lediglich um nicht beglichene Beträge von 100 bis 300 Euro. In der Masse summieren sich jedoch diese Außenstände für die Steuer- und Verkehrsämter. Es ist bei Einzelfällen auch schon vorgekommen, dass Beträge von 10.000 Euro und mehr offen waren.

Allein in den Monaten Jänner bis Mai 2013 kassierte der niederländische Staat circa eine halbe Million Euro allein auf dem Flughafen von Amsterdam ein. Im Jahr 2012 wurden dort etwa 1,2 Millionen Euro eingetrieben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link