Snowden: Ein Messias mit geringer Halbwertszeit

Seit Wochen kann man Edward Snowdens Flucht rund um den Globus nachverfolgen. Der ehemalige Mitarbeiter der amerikanischen National Security Agency (NSA), der sich seinen Angaben zufolge bewusst in das System eingeschleust hat, wurde den USA durch Enthüllungen von Abhörskandalen gefährlich. Durch die westlichen Medien wird er zu einer regelrechten Ikone der Wahrheitsfindung stilisiert, indessen wächst der internationale Druck auf Länder, die dem Agenten Asyl gewähren wollen.

Zum Helden erhoben

Der bis vor Kurzem unscheinbare Systemadministrator ging bewusst mit seinen Informationen an die Öffentlichkeit, und seine Wahrheit wurde wie von einem Schwamm aufgesogen. Die Polit- und Medienöffentlichkeit hat sich Snowden zum vorbildlichen Helden gemacht, der ihr Licht ins Dunkel ihrer vermeintlichen Unwissenheit brachte. Ohne Zweifel waren seine schockierenden Enthüllungen über die Praktiken der USA gar nicht so unerwartetaber durch seine Aufopferung darf man das längst Erahnte nun laut aussprechen.

Ob dem Verfolgten sein über Nacht erworbener Heldenstatus wohl unangenehm ist? Man darf nicht davon ausgehen, betrachtet man den selbsterwählten Codenamen „Verax“ (der die Wahrheit Verkündende), der ihn zu einem Messias 2.0 aufschaukelt.

In Zeiten, in denen regelmäßig Skandale medial aufgedeckt werden, jedoch kaum Konsequenzen nach sich ziehen, ist es ein Leichtes, einen Whistleblower wie Snowden als aufopfernden Helden zu feiern. In einer Zeit von grassierender Politikverdrossenheit, die durch eben jene Untätigkeit nach ständigen Skandalen ausgelöst wird, währt der Ruhm eines solchen Messias aber auch nur bis zur nächsten Unerhörtheit der „Mächtigen“.

Selbstständiges Denken erforderlich

?Von der Politik verdrossen und im Stich gelassen darf man sich bei dieser Thematik allerdings nur bedingt fühlen, wie Matthias Heitmann in einem empfehlenswerten Cicero-Beitrag schließt. Solange man einen Enthüller der längst bekannten Wahrheit als Heiligen feiert, wird sich an der skandalösen Vorgehensweise kaum etwas ändern. Erst durch selbstständiges Denken und Handeln nimmt man Skandalen den Wind aus den Segeln.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link