Jesus-Figur abgesägt und in Steyr-Fluss geworfen

Im oberösterreichischen Molln (Bezirk Kirchdorf) entfernten bisher unbekannte Täter eine Jesus-Figur von einem Holzkreuz auf der Stefaniebrücke und warfen sie in die Steyr. Die aus Gußeisen angefertigte und mit Blattgold überzogene Statue war aus ihrer Halterung gelöst und im Fluss versenkt worden.

Bei diesem Vandalenakt handelt es sich um eine Wiederholungstat. Bereits im August 2012 war dieselbe Statute abmontiert und von der Brücke im Fluss versenkt worden. Nach einer Renovierung war die Jesus-Figur erst vor kurzer Zeit wieder angebracht worden.

Feuerwehr rettete Jesus-Figur aus der Steyr

Die Feuerwehr Leonstein musste mit Hilfe eines Tauchers die immerhin 100 Kilo schwere Figur aus den Fluten der Steyr bergen. Nun ermittelt das Landespolizeikommando Oberösterreich gegen unbekannte Täter. Ob es sich um einen reinen Vandalenakt oder eine religiös motivierte Straftat – etwa aus dem Kreis radikaler Islamisten – handelt, ist bisher noch nicht bekannt.

Die Straftatbestände reichen jedenfalls von schwerer Sachbeschädigung bis zur versuchten dauernden Sachentziehung unter den Vorzeichen des Religionsfrevels.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link