Roma und Sinti uneins über Diskriminierung durch Zigeunersauce

Die Bezeichnung “Zigeunersauce” ziert die Flaschen zahlreicher Hersteller – zum Teil seit mehr als 100 Jahren. Doch diese Tradition könnte nun ein Ende haben, denn in Hannover bekämpft der Vorsitzende des “Forums der Sinti und Roma”, Regardo Rose, diese Markenbezeichnung für besonders scharfe Saucen.

“Ich hoffe, dass die Konzerne ein Einsehen haben und sagen, die Leute haben recht und nennen ihre Produkte anders”, so Rose. Er fühle sich diskriminiert und beschimpft, wenn von Zigeunern die Rede sei, neun Geschwister und weitere Familienmitglieder von ihm seien im Konzentrationslager ermordet worden. Außerdem habe die Zigeunersauce keine kulinarischen Wurzeln in der Küche der Roma und Sinti, sondern eher in Ungarn.

Sollte die Sauce also in Zukunft “Ungarnsauce” heißen? Die Hersteller haben nach einer ersten Stellungnahme gegenüber der Neue Presse nicht vor, die Zigeunersauce umzubenennen. Und sie bekommen überraschend Unterstützung vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, der davor warnte, dogmatische Sprachregelungen einzuführen. Bei Begriffen wie “Zigeunerschnitzel” oder “Zigeunersauce” sei es unsinnig, die Bezeichnung “Zigeuner” durch die Eigenbezeichnung “Sinti und Roma” zu ersetzen. Es ziehe das eigentliche Anliegen der Sinti und Roma ins Lächerliche.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link