Salzburger Stronach-Kandidat: Weg und wieder da

Erst letzte Woche verabschiedete sich nach wenigen Tagen die ehemalige ORF-Generaldirektorin Monika Lindner aus der Nationalratsliste des Team Stronach. Nun hat es ihr ein Kandidat aus dem Bundesland Salzburg gleich getan. Der Techniker Yilmaz Toyran, ein türkischstämmiger Kandidat beim Team Stronach, möchte nicht mehr länger mitmachen, und schmeißt fünf Wochen vor der Nationalratswahl alles hin. Als Grund nannte er gegenüber der Tageszeitung Standard, dass die Salzburger Landesgruppe ein „Saustall“ sei. Am Tag darauf folgte das Dementi: Toyran ist nun doch wieder an Bord.

Toyran stellte zunächst in den Raum, dass die Salzburger Parteifreunde „Frank“ nur zu ihrem eigenen Vorteil ausnützen würden. Gleichzeitig kritisierte er auch die Grabenkämpfe zwischen den beiden Stronach-Gruppen im Land Salzburg. Der Ex-BZÖler Erich Tadler und der Ex-ÖVP-ler Hans Mayr sollen einander dort „spinnefeind“ sein und agieren sogar aus getrennten Parteibüros gegeneinander.

Rücktritt vom Rücktritt

Am Montag war plötzlich alles anders. „Die Missverständnisse, die in den vergangenen Tagen auch durch meine Fehler in der Kommunikation entstanden sind, wurden vollständig ausgeräumt. Ich bleibe beim Team Stronach in Salzburg selbstverständlich an Bord“, betonte Toyran in einer Aussendung, eine persönliche Stellungnahme gab es nicht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link