SPÖ und ÖVP setzen auf türkisch-islamistische Kandidaten

Kanzler Werner Faymann ließ die Kritik von HC Strache im gestrigen ORF-Duell vor Zorn fast platzen, doch es ist Realität. Das rot-schwarze Team beglückt uns in diesem Nationalratswahlkampf nicht nur mit einer Fülle von Versprechungen, sondern auch mit Kandidaten der besonderen Art. Sowohl die SPÖ als auch die ÖVP haben offensichtlich ihr Herz für die streng-muslimischen Wähler innerhalb der türkischen Zuwanderer entdeckt. Beide Koalitionsparteien haben eine Vielzahl von türkischstämmigen Kandidaten auf ihren Nationalratslisten nominiert. Sie scheuen auch nicht davor zurück, mit türkischsprachigen Plakaten und Inseraten in diesem Wahlkampf für den österreichischen Nationalrat auf Stimmenfang zu gehen.

Einzelne Kandidaten aus dem türkisch-muslimischen Zuwanderermilieu tummeln sich nicht nur bei SPÖ und ÖVP als politische Aktivisten, sondern sind auch innerhalb islamistischer Kreise in Österreich höchst aktiv. Ihre Hintermänner sitzen in den mächtigen islamistischen Organisationen Islamische Föderation Wien (IFW) bzw. Türkisch-Islamische Union (ATIB). Das Netzwerk dieser Organisationen reicht bis Ankara und Istanbul ins Umfeld der dortigen Regierungspartei AKP.

Rot-schwarze Islamisten als Nationalratskandidaten

Bei der SPÖ kandidiert der Vizepräsident des Wiener Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV), Resul Ekrem Gönültas für den Nationalrat. Die Wirtschaftsvertreterfunktion „erbte“ er von seinem türkischen Landsmann Akan Keskin. Dieser musste seine Funktionen im SWV wegen Korruptionsvorwürfen aufgeben. Gönültas ist gleichzeitig auch der Islamischen Föderation Wien (IFW) und damit der Millî Görüş-Bewegung zuzuordnen. Der deutsche Verfassungsschutz ordnet die Millî Görüş in seinen Berichten als „islamisch-extremistisch“ ein. Sie hat laut den Verfassungsschützern das Ziel, „die weltliche Ordnung zu überwinden und durch ein islamisches Gemeinwesen zu ersetzen“.

Die ÖVP wiederum tritt mit dem Türken Selfet Yilmaz zu den Nationalratswahlen an. Er hatte bereits bei den Landtagswahlen in Niederösterreich im Frühjahr 2013 kandidiert. Yilmaz ist federführend verantwortlich für den Bau einer Moschee in Bad Vöslau. Die Moschee gehört zum Einflussbereich der Türkisch-Islamischen Union (ATIB). Die ATIB steht hinter zahlreichen Islambauten bzw. Projekten unter anderem in Wien, Telfs und Saalfelden. Von ihren christlichen Wurzeln hat sich die ÖVP durch ihre mittelbare Kooperation mit der ATIB weit entfernt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link