FPÖ ist die Arbeiterpartei in Österreich

Interessante Details kommen nun in den Analysen der Nationalratswahl 2013 zu Tage. Dort hat die FPÖ mit 20,6 Prozent einen großen Wahlsieg errungen, und liegt nur knapp hinter der ÖVP auf dem dritten Platz. Glaubt man den Analysten, dann wächst eine neue Wählergeneration heran, die mittelfristig die FPÖ auch strukturell in Richtung Nummer eins befördern könnte. So ist die FPÖ am 29. September zur unangefochtenen „Arbeiterpartei“ in Österreich geworden. Nicht weniger als 34 Prozent der Arbeiter haben diesmal bei der FPÖ und HC Strache ihr Kreuzerl gemacht. Demgegenüber wählen nur 25 Prozent der Arbeiter die SPÖ und gar nur 18 Prozent die ÖVP.

Bei den Angestellten liegt die SPÖ mit 27 Prozent nur knapp vor der FPÖ, die 25 Prozent der Angestelltenstimmen auf sich vereinigen kann. Es folgen die ÖVP mit 18 und die Grünen mit 15 Prozent. Bei den Selbständigen hält die ÖVP derzeit noch bei 36 Prozent, die FPÖ ist hier mit 18 Prozent bereits auf dem zweiten Platz.

FPÖ punktet bei der jungen Generation

Dafür sind SPÖ und ÖVP klassische „Pensionistenparteien“. Immerhin 34 Prozent der Pensionisten wählen die SPÖ und 31 Prozent die ÖVP. Bei der jungen Generation liegt demgegenüber die FPÖ insgesamt mit 23 Prozent ausgezeichnet. In der Generation der männlichen Wahlberechtigten in der Gruppe der 16 bis 30 Jährigen ist die FPÖ mit 32 Prozent unangefochten an erster Stelle.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link