Slowakei möchte mit Kassenbon-Lotterie Steuerbetrug bekämpfen

Mit einer neuen „Kassenbon-Lotterie“ möchte der slowakische Staat nun den Mehrwertsteuerbetrug bekämpfen. Dieses neue Glücksspiel setzt beim Einkauf der Bürger im Handel an. Bei jedem Einkauf in einem Geschäft ab einem Betrag von einem Euro wird der Kassenbon zum Gewinnlos. Dieses Gewinnlos kann online oder in einer Annahmestelle registriert werden. Nach der Registrierung nimmt man an einer eigenen Lotterie teil, bei der man jeden Monat acht Autos sowie alle zwei Wochen Geldpreise bis zu einem Höchstbetrag von 10.000 Euro gewinnen kann.

Die Lotterie-Idee der Regierung Fico wird offensichtlich von der slowakischen Bevölkerung angenommen, denn bisher haben sich nach nur einer Woche bereits über 3,2 Millionen Slowaken mit ihren Kassenbons für dieses Glücksspiel registriert.

Kassenbons hindern Händler am Schwarzverkauf

Angenehmer Nebeneffekt dieser Kassenbon-Lotterie ist die Tatsache, dass die slowakischen Bürger sich nun häufiger eine Quittung geben lassen. Damit werden Händler daran gehindert, Schwarzverkäufe zu tätigen, da die Rechnungen ausgestellt und registriert wurden. Die nun in der Slowakei eingeführte Form der Steuerüberwachung ist aber nicht neu, bereits seit 1951 läuft dieses System in Taiwan.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link