Mehr als 200 Islamisten aus Deutschland im Syrien-Einsatz

Der Einsatz islamistischer Glaubenskämpfer in Syrien wird nun auch für Deutschland zunehmend zu einem Sicherheitsproblem. Aktuell gehen Verfassungsschutz-Experten davon aus, dass mehr als 200 fanatische Islamisten aus Deutschland sich derzeit im Syrien-Einsatz befinden. Im Norden Syriens wurde sogar ein eigenes “German Camp” eingerichtet, wo sich die aus Deutschland stammenden Glaubenskämpfer sammeln und auf ihren Einsatz vorbereitet werden.

Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen ist jedenfalls durch die hohe Anzahl deutscher Syrien-Kämpfer beunruhigt. Die im Terrorismus-Handwerk bestens ausgebildeten Dschihadisten stellen auch für die “Heimatfront” in Deutschland ein hohes Bedrohungspotential dar.

Kriegsschauplatz Syrien hat für Radikal-Islamisten hohe Attraktivität

Offensichtlich hat der Kriegsschauplatz Syrien für Radikal-Islamisten hohe Attraktivität. Die Kämpfer rekrutieren sich vor allem aus den deutschen Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen, Berlin, Bayern und Hamburg. Rund 50 Prozent der Dschihadisten besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft, die übrigen entstammen dem dem islamistischen Zuwanderermilieu. Derzeit ist nach Geheimdienst-Informationen auch eine Propaganda-Offensive im Gange. Islamisten aus Deutschland bauen in Syrien sogenannte “Medienstellen” auf, um von dort im gesamten deutschen Sprachraum über Internet-Plattformen für den “Heiligen Krieg” zu werben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link