Die NSA weiß, ob Faymann in der Inseraten-Affäre schuldig ist und ob er die Matura hat

Der Lauschangriff auf Merkel ließ das EU-Treffen zum “Handy-Gipfel” ausarten. Welche Staatschefs in Europa wurden von der NSA (National Security Agency) noch ausspioniert? Die Tageszeitung Österreich macht sich Sorgen um Kanzler Werner Faymann, obwohl dieser betont: “Es gibt keine Anzeichen, dass ich belauscht worden bin.”

Jedenfalls wissen durch den investigativen Journalismus von Österreich jetzt viele, dass der Bundeskanzler zwei Handys hat, ein iPhone und einen Blackberry. Dass Faymann von der NSA abgehört wurde, bleibt allerdings weiterhin nur eine Vermutung. Der Umstand, dass Faymann in der Weltpolitik eher eine untergeordnete Rolle spielt, ließe den Schluss zu, dass die Amerikaner an seinen Geheimnissen nicht interessiert sind. Österreich weiß aber, dass der Kanzler “regelmäßig” mit der Deutschen Amtskollegin Angela Merkel telefoniert – und dieser Aspekt gibt dann doch wieder Anlass zur Sorge, Werner Faymann könnte in den Spionageskandal hineingezogen worden sein.

Kommt Faymanns ganzer Lebenslauf ans Licht?

Vielen Österreichern wäre Letzteres wohl nicht so unrecht. Damit nämlich lebt die Hoffnung, dass eines Tages ans Licht kommt, was der Kanzler seinen Bürgern bis dato hartnäckig verschweigt. Das sieben Jahre lange Loch in Faymanns Lebenslauf könnte endlich gefüllt werden, oder man denke nur an die Inseraten-Affäre, in der Faymann seinen Bürgern vieles schuldig blieb. In einem Telefonat mit seinem engsten Regierungsmitglied, Staatssekretär Josef Ostermayer, könnten beide darüber geredet haben, wie der Josef (Ostermayer) bei einem Wirt in Wien vom damaligen ÖBB-Chef “Millionen für den Werner” verlangt hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link