EU verschwendet 350 Millionen für Tintenburg – Unzensuriert
EU verschwendet 350 Millionen für Tintenburg

Ein neues Paradebeispiel der Verschwendungssucht liefert wieder einmal die Europäische Union ab. Ein im Bau befindliches Verwaltungsgebäude mit dem Namen “Europa” in der EU-Hauptstadt Brüssel lässt die Kosten aus dem Ruder laufen. Nun musste die Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschoben werden, da nach immerhin zehn Jahren Bauzeit eine endgültige Fertigstellung noch nicht in Sicht ist. Derzeit können Brüssel-Besucher einen halbfertigen “Palazzo Prozzo” der EU-Hochbürokratie bestaunen.

Ursprünglich sollte das EU-Ratsgebäude, das sich an der Rue de la Loi befindet, den stolzen Preis von 240 Millionen Euro kosten – nun steht man bereits bei einer vorläufigen Kostenschätzung von 350 Millionen Euro.

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy setzt sich Denkmal

Einer der größten Lobbyisten für diese verschwenderisch errichtete EU-Tintenburg ist der amtierende EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy. Kritiker merken an, dass sich der ansonsten völlig kompetenz- und einflusslose “EU-Frühstücksdirektor” hier ein Denkmal setzen möchte. Aber nicht nur der Belgier setzt alles daran, dass an diesem gigantomanischen Gebäude weitergebaut wird. Gleichzeitig sind Stadt Brüssel und der Staat Belgien am Weiterbau interessiert, da die hier investierten Gelder eine indirekte Subvention der europäischen Steuerzahler für die belgische Bauwirtschaft darstellen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link