526.000 griechische Unternehmer können Steuern nicht mehr bezahlen

Den Griechen sitzt die Troika aus Internationalem Währungsfonds (IWF), Europäischer Zentralbank (EZB) und EU-Kommission im Nacken. Grund dafür sind schleppende Reformen und magere Staatseinnahmen. Für die relativ bescheidene Steuerleistung sind vor allem die säumigen Zahler aus dem Sektor der Privatunternehmen verantwortlich.

Aktuell stehen rund 526.000 griechische Unternehmer bei der Finanz massiv in der Kreide. Im Juni 2013 waren es “nur” 183.000 Firmen, die ihre Steuern und Abgaben nicht mehr bezahlen konnten. Insgesamt schulden diese Unternehmen der Finanz nicht weniger als 40 Milliarden Euro, kurzfristig einbringlich davon sind lediglich 650 Millionen Euro.

Private Steuerschuldner haben 22,6 Milliarden Euro offen

Aber nicht nur die Firmen können oder wollen ihre Steuern nicht bezahlen. Auch 2,6 Millionen Privathaushalte haben bei der Finanz insgesamt 22,6 Milliarden Euro an Steuerschulden angehäuft. Die insgesamt knapp 63 Milliarden Euro Steuerschulden dämpfen die Hoffnung des Athener Finanzministeriums, die Staatsfinanzen in den Griff zu bekommen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link