Gerhard-Löwenthal-Preis 2013 geht an Birgit Kelle

Die Journalisten Birgit Kelle und Karl Feldmeyer sind in Berlin vor 280 Gästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien mit dem Gerhard-Löwenthal-Preis 2013 ausgezeichnet worden. Der Journalistenpreis wird von der Wochenzeitung Junge Freiheit in Kooperation mit der Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung und Ingeborg Löwenthal vergeben.

Birgit Kelle macht Frauen Mut, zu ihrer Weiblichkeit zu stehen

Den diesjährigen Gerhard-Löwenthal-Preis für Journalisten erhielt Birgit Kelle. Die 38-Jährige ist durch ihre Kolumnen auf den Internetportalen Freie Welt und The European deutschlandweit bekannt geworden. Insbesondere ihre Kolumne zur Brüderle-Debatte „Dann mach doch die Bluse zu!“ wurde zum meistgelesenen Internetkommentar des Jahres 2013. Artikel von Birgit Kelle erscheinen zudem in der Welt, im Focus und in der Jungen Freiheit. Anfang September erschien ihr Buch „Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn“ (Verlag Adeo / Random House 2013). Unzensuriert.at gab sie vor zwei Jahren ein Interview über Feminismus und Familienpolitik:

Der Journalisten-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Karl Feldmeyer erhält Preis für Lebenswerk

Den Gerhard-Löwenthal-Ehrenpreis für Publizistik erhielt in diesem Jahr Karl Feldmeyer. Feldmeyer ist ein legendärer Journalist und langjähriger Parlamentsberichterstatter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der für die FAZ von 1971 bis 2004 gearbeitet und die innenpolitische Berichterstattung dieses Blattes geprägt hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link