Knastbrüder dürfen Fußballspiele auf Sky gratis sehen

Knastbruder im rot-grün regierten Nordrhein-Westfalen müsste man sein. In der Justizvollzugsanstalt Bochum gibt es jeden Samstagnachmittag für die derzeit 720 einsitzenden Häftlinge zwischen 15.30 und 17.30 Uhr eine Gratis-Übertragung der Bundesliga-Spitzenspiele. Diese werden über eine eigens angeschaffte Großbildleinwand vom Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt. Kostenpunkt dafür: 80 Euro pro Monat, die der nordrhein-westfälische Steuerzahler berappen muss, wie das von Thomas Kutschaty (SPD) geführte Justizministerium bekannt gab.

Viele Bürger in NRW fühlen sich durch diesen „Maßnahmenvollzug“ des roten Justizministeriums in Düsseldorf gepflanzt, denn sie können sich das Premiumangebot „SkyBuli“, das ausschließlich Top-Bundesligaspiele zeigt, nicht leisten.

Gefängnisdirektor: Bundesliga-Schauen ist sinnvolle Freizeitgestaltung

Der Bochumer Gefängnisdirektor Thomas König lobt das gemeinsame Bundesliga-Schauen in den höchsten Tönen. Gegenüber der Bild-Zeitung bezeichnete er das Gratisangebot als „sinnvolle Freizeitgestaltung“, das die Diskussion, den Austausch und die soziale Kompetenz stärke. Das SPD-geführte Justizministerium legt noch einen drauf: Man benötige im Zeitraum der Bundesliga-Übertragung weniger Wachpersonal.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link