50.000 Unterschriften für Petition gegen Hartz IV gesammelt

Einen großen Erfolg konnte die von der ehemaligen Mitarbeiterin der Arbeitsagentur in der Hansestadt Hamburg, Inge Hannemann, gestartete Anti-Hartz IV-Petition verzeichnen. Mehr als 50.000 Unterschriften sind bisher gesammelt worden. Hannemann musste wegen ihres Kampfes gegen die Behörden-Willkür ihren Job in der Arbeitsagentur aufgeben, sie wurde entlassen. Nun müssen sich der Deutsche Bundestag und die neu gewählte Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles mit der Petition beschäftigen. Durch die nun geöffneten Zuwanderungsschleusen für Bulgaren und Rumänen auf den deutschen Arbeitsmarkt wird sich die Anzahl der Hartz-IV-Bezieher wahrscheinlich noch weiter erhöhen. Ein Sozialgerichtsurteil öffnete vor einigen Wochen die Schleusen noch weiter.

Petition 46483 gegen Hartz IV

Die als Petition 46483 gegen die Hartz IV-Regelung eingebrachte Initiative möchte bisher geltende Sanktionen und Leistungsbeschränkungen beim sogenannten “Arbeitslosengeld II” streichen:

Die Sanktionen (§ 31 und § 32 Zweites Buch Sozialgesetzbuch) und die Leistungseinschränkungen (§ 39 a Zwölftes Sozialgesetzbuch) verletzen das Recht auf die Absicherung des zwingend gesetzlich festgelegten soziokulturellen Existenzminimums. Wem ganz oder teilweise die Grundsicherungsleistung gestrichen wird, dessen Existenz und gesellschaftliche Teilhabe ist bedroht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link