Sachsen legt Knigge für Asylanten auf

Für Aufsehen sorgt die schwarz-gelbe Landesregierung Sachsens mit einem sogenannten „Asylanten-Knigge“. In Comic-Form sollen die Asylwerber auf das Leben im deutschen Alltag eingestimmt werden. In dem 24-seitigen Werk werden laut sächsischer Landesregierung „Rechte und Pflichten von Asylsuchenden ebenso aufgeführt wie praktische Hinweise zur medizinischen Versorgung, zu Sprachkursen und zum Kita- und Schulbesuch von Kindern.“ Es gibt den Ratgeber in insgesamt sieben Sprachen, darunter auch Arabisch.

Das Verbot von Beamtenbestechung wird ebenso angesprochen wie die Rücksichtnahme auf andere Bewohner in einer Asylantenunterkunft, das Recht auf einen Kindergartenplatz oder das Thema Pünktlichkeit im Umgang mit den Behörden. Linke Gutmenschenorganisationen wie „Pro Asyl“ kritisieren die Broschüre als ausländerfeindlich und klischeehaft.

Humor ist auch Asylwerbern zumutbar

Herausgebracht wurde der „Asyl-Knigge“ vom Ausländerbeauftragten Martin Gillo. Dieser untersteht der CDU/FDP-Landesregierung unter Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU). Gillo lässt die linke Kritik ungerührt, für ihn ist Humor als wesentliche Grundlage dieses Comics „universell“ und deshalb auch den Asylwerbern jederzeit zumutbar.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link