Deutsche Bürger zahlen 2014 bereits 640 Milliarden Euro Steuern

Noch mehr Steuern als bisher müssen deutsche Bürger in den kommenden beiden Jahren bezahlen. Das Ausmaß modernen Raubrittertums brachten nur Studien der OECD und des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zu Tage. Auch wenn die einzelnen Steuern und Abgaben in den kommenden beiden Jahren nicht erhöht werden sollten, greift der deutsche Fiskus den Arbeitnehmern und Unternehmern insgesamt noch kräftiger in die Tasche.

Grundlage dafür ist die Steuerprogression, die mit höheren Löhnen rasant ansteigt. Dadurch erhöhen sich die Steuern stärker als die durch die Inflation belasteten Reallöhne. Allein die deutschen Bundesländer können so bis 2015 mit zusätzlichen acht Milliarden Euro rechnen. Insgesamt steigen die Steuern und Abgaben für die Deutschen im Jahr 2014 auf 640 Milliarden Euro, für das Jahr 2015 wird ein weiterer Anstieg auf 670 Milliarden Euro prognostiziert.

BDI errechnet enorme Steuerlast

Laut einem Bericht des Bundesverbandes der Industrie (BDI) leiden neben den Lohnempfängern vor allem die deutschen Unternehmen unter der steigenden Steuerlast. Die Körperschaftssteuer einschließlich Solidaritätszuschlag wird von 28,11 Milliarden (2012) auf 33,73 Milliarden (2017) steigen, die Einkommenssteuer für Personenunternehmen von 77,27 Milliarden (2012) auf 91,42 Milliarden (2017), die Einkommenssteuer aus Gewerbebetrieben von 41,53 Milliarden (2012) auf 51,51 Milliarden (2017).

Die Lohnsteuer wird in diesen fünf Jahren sogar von 161,38 auf 204,63 Milliarden Euro ansteigen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link