Oberste Staatsanwälte in der Türkei durch Regierung abgesetzt

Einen weiteren Schlag führte der autokratisch regierende türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nun gegen die Staatsanwaltschaft. Erdogan ließ die gesamte Riege der Spitzenstaatsanwälte der Türkei einfach absetzen. Einer der abgesetzten Spitzenbeamten ist der oberste Staatsanwalt in Istanbul. Gleichzeitig wurden vom Justizministerium sogenannte “Korruptionsermittlungen” gegen Erdogan aufgenommen. Die Absetzung der Staatsanwälte ist Ausfluss des anhaltenden Machtkampfes zwischen dem Ministepräsidenten und der islamistischen Bewegung des Predigers Fethulla Gülen. Erdogan wirft seinem ehemaligen Verbündeten Gülen vor, Justiz und Polizei durch seine Anhänger infiltriert zu haben.

Vor Jahren war Gülen ein wichtiger Partner bei der “Umfärbung” des Beamtenapparats in der Türkei. Nun sind die Gülen-Vertrauten dem autoritären Ministerpräsidenten lästig, da sie nicht bereit waren, die Korruptionsskandale rund um die Regierungspartei AKP zu vertuschen.

Türkische Lira leidet unter Erdogans Kurs

Die türkische Lira leidet fortgesetzt unter dem Politkurs der türkischen Regierungschefs. Sie gab unter dem Druck der Ereignisse auf einen Wechselkurs von 2,213 Lira gegenüber einem Dollar nach. Korruption, der laufende Schlingerkurs von Erdogan und ein fehlendes staats- und wirtschaftspolitisches Profil für die Zukunft sind die Hauptursachen für die währungspolitische Talfahrt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link