Neue Massenvergewaltigung im indischen Westbengalen

Neuerlich zu einer brutalen Massenvergewaltigung ist es im indischen Westbengalen gekommen. Ein gutes Dutzend Männer fiel über eine junge Frau her, misshandelte und vergewaltigte sie. Die Massenvergewaltigung hatte in den Augen der Sexualstraftäter „Strafcharakter“ und wurde vom Dorfrat der Gemeinde Subalpur angeordnet. Grund soll gewesen sein, dass das Mädchen eine Beziehung zu einem andersgläubigen jungen Mann hatte. Die beiden waren vor den Dorfrat gezerrt worden, als die Eltern die „Geldstrafe“ von 295 Euro nicht bezahlen konnten, wurde die Massenvergewaltigung durch die Ratsmitglieder angeordnet.

Neben angeordneten Vergewaltigungen soll es in der Vergangenheit auch immer wieder zu sogenannten „Ehrenmorden“ an jungen Frauen durch Gemeindemitglieder gekommen sein.

Indien ist weltweite Vergewaltigungs-Hochburg

Neben anderen südostasiatischen Ländern ist der indische Subkontinent eine der weltweiten Vergewaltigungs-Hochburgen. Zuletzt war es in Indien immer wieder zu Vergewaltigungen mit großem internationalem Medienecho gekommen. Neben einheimischen Frauen fallen den Sexualstraftätern auch immer wieder Touristinnen zum Opfer. Internationale Studien haben inzwischen nachgewiesen, dass das Potential von Vergewaltigern in den südostasiatischen Regionen sehr hoch ist

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link