Mölzer: „Wir haben den Türkei-Beitritt verhindert!“

Nach Einschätzung des FPÖ-EU-Abgeordneten Andreas Mölzer war es vor allem der Druck der Freiheitlichen, der dazu geführt hat, dass ein Beitritt der Türkei zur EU bislang verhindert werden konnte. Mittlerweile seien sowohl die SPÖ als auch die ÖVP skeptisch, während zahlreiche Türken selbst bis hin zu ihrem Premier Erdogan an der EU kaum mehr Gefallen finden. „Es waren Parteien wie wir, die diese Stimmung erzeugt haben“, betonte der FPÖ-EU-Abgeordnete Andreas Mölzer gemeinsam mit FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky im Zuge eines Interviews beim freiheitlichen Neujahrstreffen. Und Mölzer zeigt sich optimistisch, dass die patriotischen Kräfte in der EU nach der Wahl am 25. Mai als gemeinsame Fraktion noch mehr Kraft entfalten können.

Mölzer und Vilimsky kandidieren für die EU-Wahl als freiheitliche Doppelspitze. Mölzer bringt die Erfahrung ein, während Vilimsky frischen Schwung bringen soll. Der FPÖ-Generalsekretär will Probleme der EU direkt vor Ort bekämpfen. Dazu sei es notwendig, sich ins „Auge des Orkans“ zu bewegen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link