192.000 Unterschriften und eine Demo gegen linken Bildungsplan

Einen herben Rückschlag mussten die linken Bildungsideologen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg hinnehmen. Eine von beherzten Bürgern initiierte Petition gegen einen Bildungsplan, der Kindern und Jugendlichen schwule, lesbische und transsexuelle Lebenformen als gleichwertig mit der traditionellen Ehe und Familie darstellen will, erreichte rund 192.000 Unterschriften. Benötigt hätten die Initiatoren lediglich 100.000 Unterstützer.

Die grün-rote Landesregierung mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusminister Andreas Stoch (SPD) zeigt sich geradezu entsetzt wegen der breiten Basis für diese Initiative. Linke Medien und Organisationen hetzen deshalb gegen die Initiatoren und ihre Anliegen.

Großkundgebung in Stuttgart

Am Samstag veranstalteten die Petitionsinitiatoren unter dem Titel „Gegen die Indoktrination unserer Kinder – Stoppt den Bildungsplan 2015“ eine Großdemonstration in Stuttgart. Die Veranstaltung begann vor dem „Neuen Schloss“, die rund 700 Demonstrationsteilnehmer zogen dann vor das Staatstheater in die unmittelbare Nähe des baden-württembergischen Landtags. Unterstützt wurde die Demo von besorgten Eltern, die eine „Umerziehung“ ihrer Kinder nicht dulden wollen. Wie üblich versuchten linke Gegner der Initiative, die Demonstration zu stören. Mehrere Personen wurden festgehalten und werden laut Polizei angezeigt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link