Puls 4 muss Vorwürfe gegen Hilmar Kabas widerrufen

FPÖ-Ehrenobmann Hilmar Kabas staunte sicherlich nicht schlecht, als im Zuge einer Diskussion des Privatsenders Puls 4 behauptet wurde, er habe alle 6.000 Demonstranten, von denen viele mit Gewalt gegen den Akademikerball randalierten, als “Untermenschen” bezeichnet. Den Vorwurf äußerte die ehemalige ORF-Journalistin Susanne Scholl, die als “Menschenrechtsaktivistin” an der Diskussion teilnahm. Scholl verbreitete offenbar ungeprüft – noch schlimmer wäre absichtlich – eine Unwahrheit und betonte, Kabas haben diesen Satz “getwittert”. Kabas allerdings ist weder auf Twitter noch auf Facebook aktiv. In der Vergangenheit gab es Hilmar-Kabas-Profile, die sich allerdings als Fälschungen herausstellten.

“Im Vorlauf des Balles wurden von einem gefälschten Account mit seinem Namen bewusst provokativ Beleidigungen abgesetzt. Sie waren grenzwertig dumm und der Absender wurde bereits nach einer halben Stunde gelöscht”, betonte der Wiener FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Jung, der während der Ausstrahlung der Diskussion eine Richtigstellung einforderte. Spät aber doch lenkte Puls 4 nun ein. Der Sender veröffentlichte einen Widerruf, der vorerst auf der Homepage des Senders abrufbar ist, allerdings auch im Fernsehen erfolgen soll.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link