Zuwanderung: Auch die Deutschen wollen abstimmen

Die deutsche Bild-Zeitung veröffentlichte am Sonntag eine Emnid-Umfrage, nach der auch die Deutschen – so wie zuletzt die Schweizer – über die Zuwanderung abstimmen wollen. Mit einer Zustimmung von 72 Prozent ist der Ruf nach einem demokratischen Volksentscheid beachtlich hoch. Ob allerdings der Ausgang einer Volksabstimmung ein Nein zu mehr Zuwanderung bedeuten würde, scheint ungewiss. Laut Emnid wollen nur 39 Prozent der Befragten die Einwanderung nach Deutschland verringern. 50 Prozent sagen, die Zahl solle gleich bleiben. Nur 8 Prozent wollen mehr. In der Schweiz war die Forderung nach weniger Zuwanderung mit 50,3 Prozent denkbar knapp. 

„Hochqualifizierte“ Rumänen

Die Bild zitierte auch die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), die betonte, dass Deutschland Einwanderer auch aus ärmeren EU-Ländern wie Bulgarien und Rumänien benötige. Sehr viele seien hoch qualifiziert. Und bei den Schlechtqualifizierten müsse es gelingen, zumindest deren Kinder durch intensive Betreuung und Schulbildung auf einen guten Weg zu bringen. Anders gesagt: Deutschland soll auch noch die Zuwanderung mit Ausbildungskosten am Leben erhalten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link