Regierung setzt gnadenlose Autofahrer-Abzocke durch

Die Regierung hat in dem von ihre durch den Nationalrat gepeitschten Steuererhöhungspaket wieder einmal die Autofahrer zu den Melkkühen der Nation gemacht. Unter dem Vorwand der Ökologisierung werden am 1. März die beim Neuwagenkauf fällige Normverbrauchsabgave (NoVA) und die motorbezogene Versicherungssteuer empfindlich angehoben. Dabei wurden diese schon in den vergangenen Jahren massiv verteuert. Die NoVa stieg in den letzten 14 Jahren um 67,5 Prozent, die NoVA um 74,3 Prozent, rechnet der freiheitliche Finanzsprecher Hubert Fuchs im aktuellen FPÖ-TV-Magazin vor.

Nicht alle lassen sich das gefallen. Der Oberösterreicher Michael Ortner hat auf Facebook eine Protestseite gegen die Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer gestartet, die bereits von rund 113.000 Menschen unterstützt wird. Auch eine diesbezügliche Petition kann im Internet unterzeichnet werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link