FPÖ zeigt Grünen „Gewalt-Gutheißer“ Steinhauser an

Das mutmaßliche Gutheißen einer Gewalttat auf Facebook hat für den Grünen Justizsprecher Albert Steinhauser nicht nur ein parlamentarisches Nachspiel. Die FPÖ-Politiker Mario Kunasek und Christian Höbart haben der Staatsanwaltschaft Wien eine Sachverhaltsdarstellung übermittelt, mit der geprüft werden soll, ob Steinhauser als Beitragstäter eine mit Strafe bedrohte Handlung gutgeheißen habe.

Wie berichtet, wurden zwei Personen der Freiheitlichen Arbeitnehmer im Zuge einer Verteileraktion vor dem Grazer Stadion (UPC-Arena) anlässlich eines Fußballmatchs zweimal tätlich angegriffen. Auch ein Auto wurde beschädigt und mit der Aufschrift „Nazi“ beschmiert. Die Täter dürften einen linksextremistischen Hintergrund haben.

Während die Freiheitlichen die Gewaltangriffe verurteilten, gab es auf Facebook von der – ansonsten durch Mobbing gegen politisch nicht links stehende Austria-Fanklubs auffälligen – Gruppe „OSTkurve statt USTkurve“ dafür Lobeshymnen. Unter anderem sprach man von Zivilcourage und davon, dass man das Stadion vom rechten Müll sauber halten müsse. Steinhauser teilte die Meldung und legte trotz Protest nochmals nach. Schließlich erfolgte doch noch ein halbherziger Rückzieher. Für die FPÖ ist die Causa damit nicht erledigt. Die Sachverhaltsdarstellung wurde eingebracht und die Staatsanwaltschaft ersucht, über die weiteren Schritte zu informieren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link