1000 Pro-NRW-Kandidaten treten in Nordrhein-Westfalen an

Kräftig aufgerüstet hat die Bürgerbewegung Pro NRW für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014. Diesmal geht Pro NRW mit über 1000 Kandidaten in die Wahlen der Kreistage, Stadträte und Bezirksvertretungen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Die Kandidaturen von Pro NRW wurden von mehr als 10.000 Bürgern mit ihrer Unterschrift unterstützt. Pro-NRW-Parteichef Markus Beisicht sieht gute Chancen für seine Bewegung. Neben der traditionellen „Hochburg“ Köln kandidiert man nun auch in den Städten Bonn, Leverkusen, Aachen, Mönchengladbach, Duisburg, Essen, Bochum, Gelsenkirchen, Wuppertal, Remscheid, Solingen und Hagen.

Dazu kommen viele weitere Kandidaturen in mittleren und kleineren Kommunen im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands. Aktuell leben rund 18 Millionen Einwohner in Nordrhein-Westfalen, sodass diese Kandidaturen auch Signalwirkung für das gesamte Bundesgebiet haben.

Pro NRW hofft auch auf Durchbruch bei EU-Wahlen

Die Bürgerbewegung Pro NRW hoffe aber nicht nur auf einen Erfolg bei den kommenden Kommunalwahlen, auch die EU-Wahlen bieten Anlass zu optimistischen Erwartungen. Durch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dass die Drei-Prozent-Hürde bei den Europawahlen gefallen ist, könnte sich ein Einzug von Pro NRW sogar ins EU-Parlament ausgehen. So würden bereits 0,6 Prozent der Wählerstimmen bundesweit für ein Mandat reichen.

In absoluten Zahlen bedeutet dies je nach Wahlbeteiligung rund 140.000 bis 170.000 Stimmen bundesweit. Pro NRW erreichte allein in Nordrhein-Westfalen bei der letzten Landtagswahl 2013 bereits 120.000 Stimmen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link