Stronachs Kärntner Chaostruppe verliert Anspruch auf Parteienförderung

Nun wird im Team Stronach nach zahlreichen personellen Abgängen und dem Totalrückzug des Parteigründers Frank Stronach auch noch das Geld knapp. Konkret geht es um die Kärntner Landespartei. Die hat nach einer massiven Wahlkampfkostenüberschreitung bei den Landtagswahlen im Frühjahr 2013 nun den Anspruch auf 900.000 Euro Parteienförderung verloren. Damit stockt nun aber auch die Rückführung von Finanzmitteln an die Bundespartei des Team Stronach.

Die Bundesspitze unter der Führung der nunmehrigen Parteiobfrau Kathrin Nachbauer hat aber offensichtlich wenig Verständnis für die Finanzsorgen der Kärntner Parteifreunde. Sie will eine Million Euro Euro wieder zurück.

Köfer tritt aus Bundesgremium zurück, Haslitzer scheidet aus Partei aus

Indirekt führt dies zu neuen Turbulenzen in der ohnehin als Chaostruppe bekannten Kärntner Landespartei des Team Stronach. Der ehemalige Spitzenkandidat und nunmehrige Landesrat Gerhard Köfer ist offensichtlich aus Protest gegen die sture Haltung der Wiener Parteispitze aus den Bundesgremien der Partei gänzlich ausgeschieden. Und noch ein bisheriger Kärntner Parteifreund, der ehemalige ORF-Landesdirektor Willy Haslitzer, scheidet aus, und das gleich gänzlich.

Haslitzer wollte eigentlich als ORF-Stiftungsrat in das Verwaltungsgremium des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – dies ist aber an einer vom Bundeskanzleramt festgestellten Unvereinbarkeit gescheitert. Ohne diese Funktion sieht Haslitzer offensichtlich auch keine Motivation mehr, „Stronachianer“ zu bleiben, und sagte der Partei gleich Adé.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link