Russland deckt sich gegen die USA massiv mit Goldreserven ein

Hinter den Kulissen der Ukraine-Krise kommt massiv Bewegung in den weltweiten Edelmetallhandel. Staaten, die vom US-Dollar unabhängig werden wollen, allen voran Russland, investieren massiv in Gold, Kupfer und andere Edelmetalle. Währungsexperten gehen davon aus, dass Russland seinen Rubel mit einer Gold- bzw. Edelmetalldeckung ausstatten will. Auch China denkt darüber für seinen Yuan nach, da mittlerweile rund 40 Zentralbanken von sogenannten „Schwellenländern“ diesen als Leitwährung anerkennen.

Durch eine neue Währungsordnung möchten diese Weltmächte offensichtlich die USA mit ihrer bisherigen Leitwährung Dollar in die Schranken weisen. Der Dollar soll so als Instrument in einem künftigen „Wirtschafts- und Währungskrieg“ ausgeschaltet werden.

Russische Firmen werden zurück an die Moskauer Börse gebracht

Derzeit zieht die Moskauer Regierung eine Rückholaktion für Firmen durch, die bisher im Ausland ihren Unternehmenssitz hatten. Sie sollen wieder an die Moskauer Börse zurückkehren. Eine dieser Firmen ist der derzeit größte in Russland tätige Goldproduzent Polyus, der bisher auf der Kanalinsel Jersey seinen Sitz hatte.

Mit im Boot bei dieser Strategie ist Peking. So haben die Chinesen kürzlich eine Kupfermine in Peru mit einer Fünf-Jahres-Produktion von 450.000 Tonnen um ungerechnet sechs Milliarden Dollar gekauft.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link