Ein Stück Heimat in Baden – Künstler Odin Wiesinger stellt aus | Unzensuriert.at

Ein Stück Heimat in Baden – Künstler Odin Wiesinger stellt aus

28. April 2014 - 11:14

In der vergangenen Woche luden das Personenkomitee „Freie Kunst“, die FPÖ Baden und der oberösterreichische Künstler Odin Wiesinger zu einer Vernissage in Baden ein. Unter den zahlreichen Gästen im Theater am Steg, darunter auch Nationalratsabgeordnete Barbara Rosenkranz, befanden sich zahlreiche Kunstliebhaber, Interessierte und Freunde des Künstlers.

Ein Abend im Zeichen der Kunst

„Es ist uns eine Ehre, dass ein bedeutender Künstler wie Odin Wiesinger unsere Einladung angenommen hat, um einige seiner Werke in Baden zu präsentieren“, erklärte der Sprecher des Personenkomitees „Freie Kunst“, Mag. Gerhard Schlüsselberger. Wiesinger, der aus Andorf im Innviertel stammt und an der Hochschule für Gestaltung in Linz studierte, arbeitet mit großem Können. Als Graphiker und Radierer, als Maler und Bildhauer, beherrscht er die verschiedenen künstlerischen Techniken. Dabei geht er bewusst abseits aller Moden seinen Weg und ist auch bereit, gegen den Strom des Zeitgeistes zu schwimmen. Bei seinen Ausstellungen im In- und Ausland (zuletzt 2012 in Chile) fand er eine große Schar von Anhängern für seine Zyklen zur Mythologie, 1848, Franz Schubert (Winterreise), Mozart (2006), Andreas Hofer, Wasserspeier (2009) und für seine romantischen Landschaften. Auch als Bildhauer zeigt er sich als Ästhet, dem Fantasie und geistiger Hintergrund gleichermaßen wichtig sind.

Wiesinger geht seinen Weg abseits aller Moden

Die Ausstellung in einem gut besuchten Haus wurde von Gemeinderätin Ing. Sonja Haberhauer eröffnet. Sie überreichte gemeinsam mit Mitorganisator Gerhard Schlüsselberger (beide FPÖ Baden) ein Gästebuch, damit jener Abend auch dem Aussteller in guter Erinnerung bleiben sollte. Zudem konnte sich der Künstler Odin Wiesinger an einem ortstypischen Weinpräsent erfreuen, welches er auch als bekennender Bierliebhaber gerne annahm.

Den vielseitigen Aussteller Wiesinger verbindet mit Baden auch der bekannte Künstler Arnulf Rainer, dem ein Museum in der Kurstadt gewidmet ist. Der Künstler war während seiner Studienzeit bei Rainer als Atelierassistent beschäftigt und wurde durch diesen in seinem Schaffen stark beeinflusst. Seine zahlreichen Landschaftsmalereien, großteils geprägt durch seine oberösterreichische Heimat, bildeten einen Schwerpunkt der Ausstellung. Ein weiterer die verschiedenen Blickwinkel aus seinem Mozartzyklus. Eine lebhafte Diskussion über das Oeuvre des Künstlers bildete einen der Höhepunkte der Veranstaltung.

Die sehr empfehlenswerte Ausstellung im Theater am Steg ist noch bis zum 4. Mai 2014 von Dienstag bis Freitag von 14 bis 20 Uhr sowie während der Theatervorstellungen in der Galerie in Baden frei zugänglich. Die ausgestellten Werke Wiesingers umfassen Radierungen, Ölmalereien bis hin zu seinen Fotografiemalereien. Ort: Theater am Steg / Kreativzentrum, Johannesgasse 14, Baden. Information: Personenkomitee „Freie Kunst“ (Mag. Schlüsselberger), Kulturabteilung Baden, Tel.: (0664) 15 68 533, [email protected]

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.