Die Gastro-Pachtverträge in Schloss Schönbrunn im Visier des Parlaments

Wer einen kleinen Braunen oder ein Stück Kuchen im Café Gloriette in Schloss Schönbrunn trinkt, unterstützt damit indirekt Werner Faymann und die SPÖ. Dies ist spätestens seit einer parlamentarischen Anfrage der ehemaligen FPÖ-Abgeordneten Helene Partik-Pablé an den damaligen Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (ÖVP) aus dem Jahr 2003 bekannt. Im Jahr 1996, entschied sich das Wirtschaftsministerium, offensichtlich in großkoalitionärer Zweisamkeit, den Gastronomiebetrieb auf der Schönbrunner Gloriette an das Gartenhotel Altmannsdorf zu verpachten. Diesen Betrieb führt es das es über die Gloriette Betriebs GmbH offensichtlich bis heute.

Nun möchte die FPÖ neuerlich Licht in die Causa „Gloriette“ und die übrigen Gastro-Pachtverträge von Schloss Schönbrunn bringen und hat über die Wiener Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein eine diesbezügliche Anfrage an ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner eingebracht.

Wie parteipolitisch läuft die Gastronomie in Schönbrunn wirklich?

Die FPÖ möchte wissen, wie parteipolitisch die Gastronomie in Schloss Schönbrunn wirklich läuft. Neben der Gloriette gibt es nämlich auch im übrigen Bereich der Schlossanlage eine ganze Reihe von Gastronomiebetrieben, die an diesem Top-Standort des Wiener Tourismus eigentlich die „Lizenz zum Gelddrucken“ haben. Parlamentarisch wird nun der Frage nachgegangen, wie viele Gastronomiebetriebe sich insgesamt auf dem Schönbrunn-Areal überhaupt befinden, wer die jeweiligen Pächter sind, ob es bei der Bestellung eine Ausschreibung gab. Weiters wäre zu klären, seit wann und zu welchen Konditionen diese Vertragsverhältnisse überhaupt laufen.

Gut möglich, dass man noch mehr rote Gastrobetriebe in Schönbrunn findet bzw. dass auch der Koalitionspartner ÖVP seinen Anteil an den gastronomischen Tourismuseinnahmen über einen „Parteifreund“ erhält. Damit wäre dann das Parteienfinanzierungs-Netzwerk in Rot-Schwarz perfekt.


Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.