Patriotische EU-Fraktion in Reichweite

Der designierte FPÖ-EU-Delegationsleiter Harald Vilimsky sowie der freiheitliche EU-Abgeordnete Franz Obermayr trafen zwei Tage nach der EU-Wahl in Brüssel mit Vertretern anderer Parteien zusammen. Ziel ist die Bildung einer Fraktion, die aus 25 Mitgliedern bestehen muss. Außerdem müssen die Abgeordneten aus 7 EU-Staaten stammen. Neben der FPÖ sind fix dabei der Front National – unter Marine Le Pen spektakulärer Wahlsieger in Frankreich mit rund 25 Prozent der Stimmen -, die Partei für die Freiheit des Niederländers Geert Wilders, der Vlaams Belang aus Belgien und die Lega Nord aus Italien. Bei einer Pressekonferenz gaben dir fünf Vertreter bekannt, dass es bis spätestens 1. Juli eine Fraktion geben werde. In einem Arbeitsgespräch habe man vereinbart, wer mit potentiellen Beitrittswerbern in Kontakt treten werde. Es gäbe zahlreiche Ansuchen, die man aber in der Öffentlichkeit nicht nennen werde. Ziel der zukünftigen Fraktion werde es sein, mehr Souveränität den Nationalstaaten zurückzugeben. In einer Fraktion haben EU-Abgeordnete mehr Rederecht und Infrastruktur zur Verfügung. FPÖ-TV war beim Brüssel-Besuch mit dabei und berichtet darüber in der aktuellen Ausgabe.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link