Baskische Regionalisten wollen Selbstbestimmungsrecht

Nach Katalonien möchte nun auch das Baskenland „los von Madrid“. Das Regionalparlament in Vitoria verabschiedete mit großer Mehrheit eine Resolution, in der das Recht auf Selbstbestimmung für die autonome Region formuliert wird. Unterstützt wird das Selbstbestimmungsrecht durch die Baskisch-Nationalistische Partei (PNV) und das regionalistische Bündnis BILDU. Die zentralistisch eingestellten Sozialisten und Christdemokraten, die von Madrid aus gesteuert werden, stimmten gegen das Selbstbestimmungsland des Baskenlandes.

Basken könnten ebenfalls Volksabstimmung für Selbstbestimmung starten

Die Katalanen sind sozusagen das Vorbild für die Basken, die bereits seit einigen Jahren ihre Unabhängigkeit von Madrid durchsetzen wollen und dazu auch die Abhaltung einer Volksabstimmung vorbereiten. Zuletzt hatte zwar das Madrider Höchstgericht diese Abstimmung untersagt, – davon werden sich die Regionalisten in Barcelona jedoch nicht stoppen lassen. Man möchte die Volksabstimmung in Schottland abwarten und dann die nächsten Schritte für einen weiteren Abstimmungsvorstoß setzen. Dies wäre auch eine Gelegenheit für die Basken, eine solche Volksabstimmung für ihre Selbstbestimmung zu starten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link