Mega-Event für Türken in Österreich geplant: Erdogan kommt nach Wien

Gemunkelt wird schon lange. Nun soll es aber fix sein: nach seinem Tumult-Auftritt in Köln kommt der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan auch nach Österreich, um Austro-Türken die Möglichkeit zu geben, ihn aus aller Nähe zu bejubeln. Der Organisator dieser Großveranstaltung, der Vorstandsvorsitzende der UETD (Union Europäisch-Türkischer
Demokraten), Abdurrahman Karayazili bestätigte den geplanten Aufritt für das Wochenende am 28. Juni 2014. 

Tumulte bereits in Köln

Am 24. Mai 2014 besuchte der umstrittene türkische Politiker Erdogan bereits Köln und stieß dabei auf massiven Widerstand. Laut deutschen Berichten haben sich mehrere Zehntausend Bürger gegen den Besuch in Deutschland ausgesprochen und sind mit Transparenten auf die Straße gegangen. Zu lesen waren dort etwa die unmissverständlichen Botschaften „Stoppt den Diktator Erdogan.“ oder auch „Erdogan, du bist nicht willkommen.“

Die Polizei in Österreich hat den Auftritt zwar noch nicht bestätigt, ist aber in Alarmbereitschaft. Zusammenstöße zwischen Anhängern des islam-konservativen Erdogan und deren Gegnern werden auch hierzulande befürchtet. Erst kürzlich machte der muslimische Politiker internationale Schlagzeilen, als er bei einer Demonstration zwei Menschen schlug. Im Zuge des Bergwerksunglücks in der türkischen Stadt Soma, besuchte der Ministerpräsident den Ort und stieß dabei auf eine Demonstration vor einem Supermarkt. Als eine Menge ihn und seine Begleiter einkreiste, schlug sowohl sein persönlicher Berater als auch er selber auf einen Bergmann und eine 15-jährige ein.

Mega-Event geplant

Der Organisator Abdurrahman Karayazili berichtet davon, den türkischen AKP-Politiker zum 10-jährigen Bestehen ihrer Gemeinschaft eingeladen zu haben. Offiziell überparteilich, gilt die UETD tatsächlich als eine treue, pro-AKP gesinnte Organisation, welche die türkische Partei in Österreich unterstützt. Geplant ist ein Auftritt wie bei einem internationalen Superstar – nur, dass Erdogan eben Politiker ist. Und auch kein internationaler, sondern ein türkischer. Nicht etwa zufällig fällt das Datum Ende Juni auch recht günstig für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in der Türkei. Im August sollte will sich der Prügel-Minister Erdogan auch auf die Stimmen der im Ausland lebenden Türken verlassen können. Dies scheint ihm nun wichtiger denn je.

Als mögliche Veranstaltungsorte sind in Wien die Messe, das Happel-Stadion und auch die Stadthalle ins Visier genommen worden. Kosten und Mühen werden nicht gescheut, um den treuen Anhängern in Österreich die Gelegenheit zu bieten „ihren“ Erdogan persönlich zu sehen. Anhänger verbreiten im Internet bereits die Hiobsbotschaft: „Die Sehnsucht endet! Der Meister kommt nach Wien!“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link