Traditionsgetränk „Neger-Soda“ hält Meinungsterror stand

Offensichtlich steht die politische Saure-Gurkenzeit bereits vor der Tür. Anders ist es nicht zu erklären, dass es das linke Nachrichtenmagazin Profil wieder einmal schafft, in Sachen Meinungsterror gegen ein österreichisches Traditionsunternehmen vorzugehen. Aktuell behauptete man, es gäbe Empörung über das Produkt „Neger-Soda“ aus Mautern/Niederösterreich. Dort produziert nämlich seit mehr als 50 Jahren Firmen-Chef Horst Neger ein eigenes Sodawasser, wobei Firma und Abfüllflaschen einen „Mohren im Baströcken“ als Logo führen.

Wie bei den Produkten „Mohren-Bräu“ oder „Zigeunerschnitzel“ hoffte Profil zum wiederholten Male auf einen breiten Aufschrei aller Systemmedien und Systempolitiker, um die Getränkefirma Neger in die Knie zu zwingen. Doch die Klasse der Political Correctness scheint nach einem anstrengenden EU-Wahlkampf zu schwächeln. Leserbriefe ziehen den Bericht von Profil sogar ins Lächerliche.

Firmenchef hält an Eigenmarke „Neger-Soda“ fest

Gelassen nimmt s auch der achtzigjährige Firmenchef Horst Neger. Wie er gegenüber der Gratiszeitung Heute mitteilte, wird seine Firma „selbstverständlich“ an Produktnamen und Logo festhalten. „Ein Pferd würde als Firmenlogo ja nicht passen“, ließ der Firmenchef den verdutzten Journalisten ausrichten, die sich wohl mehr „Betroffenheit“ erwartet hatten. Doch die Firma Neger vertreibt nicht nur ihr „Mohren-Getränk“, sondern auch die Produkte „Frucade“ und „Schmex“, womit wohl auch für linke Gutmenschen ein Durstlöscher vorhanden ist.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link