Strolz entmachtet Niko Alm

Immer wieder sorgte Niko Alm in der Vergangenheit als Angehöriger einer Satire-Religion für Wirbel. Mittlerweile ging das auch dem Obmann der Neos, Matthias Strolz, zu weit und er entmachtete seinen als Pastafari bekannten Mitstreiter. Alm, bis dato Religionssprecher der Neos, soll demnächst diese Funktion nicht mehr ausüben dürfen. Im Zuge des Abgeordneten-Wechsels anlässlich der EU-Wahl hat Strolz vor, selbst Religionssprecher seiner Partei im Nationalrat werden zu wollen. Bekannt geben wollte er diese „Entmachtung“ aber erst im Juli.

Bei einer Veranstaltung des konservativen CV (Carellverband) verkündete Strolz erstmals die Ablöse – nicht wissend, dass ein Journalist der Wiener Zeitung vor Ort war. Die zitierte ihn auch wie folgt, dass es ein Fehler gewesen wäre, Alm die Position des Religionssprechers zu geben. Strolz dürfte bis dato kein glückliches Händchen in Sachen Personalauswahl gehabt haben. Auch seine Vorzeige-Frontfrau Angelika Mlinar bescherte den Neos bei der EU-Wahl ein Ergebnis weit unter den Erwartungen der pinken Truppe.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link