Lebensmittel-Preise explodieren 2015 weltweit

Weltweit droht ein fortgesetzter Lebensmittel-Preisexzess bei Lebensmitteln. Sowohl der deutsche Einzelhandelsverband HDE als auch das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) gehen von einer progressiven Preisentwicklung bei Grundnahrungsmitteln aus. “Die weltweit anziehende Nachfrage, die zunehmende Nutzung von Ackerland für die Produktion von Biokraftstoffen sowie die Folgen des Klimawandels legen das nahe”, sagt HDE-Sprecher Kai Falk. Die Basis dieser Teuerungswelle bei Lebensmitteln sind der Klimawandel und die Expansion des Anbaus von Biodieselpflanzen.

Beide Entwicklungen reduzieren die verfügbaren Landwirtschaftsflächen. Allein im Mai 2014 stiegen die Preise für Molkereiprodukte wie Frischmilch (+ 8,7 Prozent), Schnittkäse (+14,8 Prozent) und Topfen (+15,2 Prozent) erheblich. Dies könnte sich in den nächsten Monaten fortsetzen.

IfW prognostiziert für 2015 starke Teuerungswelle

Für 2015 prognostiziert das IfW eine deutlich höhere Teuerungswelle als 2014. Die Ökonomen gehen davon aus, dass die Inflationsrate mit 2,2 Prozent nahezu doppelt so hoch ausfällt, wie heuer. “Während die Arbeitslosenquote wieder sinkt, verstärkt sich der Preis- und Lohnauftrieb”, erklären die Ökonomen. Neben den Lebensmitteln sollen in Zukunft auch Tanken und Heizen erheblich teurer werden. Der Vormarsch von Al-Kaida-Kämpfern in Syrien und Irak trieb den Ölpreis am Freitag auf den höchsten Stand seit September 2013.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link