Café Gloriette als Einkommensquelle für die SPÖ | Unzensuriert.at

Café Gloriette als Einkommensquelle für die SPÖ

23. Juni 2014 - 12:30

Die von Unzensuriert.at aufgedeckten Geflechte rund um die Schönbrunner Gloriette hat nun auch das FPÖ-TV unter die Lupe genommen. Bekanntlich werden die Gastronomiebetriebe „Café Gloriette“ und „Tiroler Garten“ von einer Gesellschaft verwaltet, die sich indirekt im Eigentum der Bundes-SPÖ befindet. Ob sich hinter diesem Konstrukt auch eine Parteienfinanzierung verbirgt, will die Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein mit einer Anfrage aufklären. FPÖ-TV veranschaulichte in einem der Beiträge vom 19. Juni 2014 nun dieses Firmenkonstrukt.

„Café Gloriette“ und „Tiroler Garten“ werden von der Café Gloriette Betriebs GmbH verwaltet. Die Gesellschaft befindet sich im Eigentum des Gartenhotel Altmannsdorf – zumindest wird die Gruppe im Impressum des Café Gloriette so betitelt. Der komplette Name lautet allerdings: „Merkur“ Unternehmensbeteiligung, Vermögensverwaltung und Finanzierungsvermittlung Gesellschaft m.b.H. – Gartenhotel Altmannsdorf. Und diese Gruppe befindet sich laut Firmenbuch zu etwa 99 Prozent im Eigentum der SPÖ – der Rest des Anteils fällt auf das Renner Institut, die Parteiakademie der SPÖ.

Roter Multi Christoph Matznetter als Geschäftsführer aktiv 

Geschäftsführer dieser Gruppe ist übrigens kein anderer als der rote Vizepräsident in der Wirtschaftskammer und Nationalratsabgeordnete Christoph Matznetter. Die Adresse der Merkur-Gesellschaft und des Gartenhotel Altmannsdorf ist übrigens identisch die Hoffingergasse 28, wo sich auch das Renner-Institut befindet, wie man einer Adressenbeschreibung zu einem Seminar entnehmen kann. Mehr als 2,6 Millionen Touristen kommen auf das Gelände des Schloss Schönbrunn und viele davon konsumieren in den dortigen Gastronomiebetrieben trotz gehobener Preise reichlich. Für die SPÖ ist dies bereits seit Mitte der 1990er Jahre ein lohnendes Geschäft . Fraglich ist auch, ob und wie viel Matznetter als Geschäftsführer der Merkur Gesellschaft kassiert und damit aus dieser dubiosen Konstruktion auch persönlich einen Nutzen zieht.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.