Muslim-Mädchen von gleichaltrigen Fundamentalisten gemobbt

Intoleranz und Mobbing gegenüber „Abweichlern“ praktizieren offenbar bereits Muslim-Kinder gegenüber Gleichaltrigen mit voller Konsequenz. Durch Gruppendruck möchte man die orientalische Bekleidungsvorschriften und Verhaltensregeln in der Öffentlichkeit gegenüber Mitschülern durchsetzen.

In Norwegen wurde ein Fall medial aufgedeckt, wo „Kinder-Religionspolizisten“ gegen Mitschüler aktiv werden. Ein sechsjähriges Muslim-Mädchen war an einem heißen Sommertag mit Shorts in die Schule gegangen. Die Konsequenz waren Schikanen, Mobbing und verbale Gewalt durch Mitschüler aus dem Kreise ihrer Glaubensgemeinschaft. Das Kind kam weinend zur entsetzten Mutter nach Hause und berichtete von den Attacken der muslimischen Mitschüler

„Soziale Kontrolle“ durch fanatische Kinder-Religionspolizisten

„Kinder-Religionspolizisten“  bekämpfen Sommerkleider und Shorts, gedrillt durch Eltern und größere Geschwister unterziehen sie ihre Mitschüler einer fundamentalistischen „sozialen Kontrolle“. Das Religionsbekenntnis und die Art wie man die muslimischen „Traditionen“ lebt, entscheiden darüber ob man „dazugehört“ oder ausgegrenzt wird.

Neben christlichen norwegischen Kindern werden nun auch immer mehr Kinder aus der eigenen Glaubensgemeinschaft wegen vermeintlichen Verstößen gegen die islamistische Lebensart an den Pranger gestellt. Eine moderne Art des „Religions-Rassismus“ nach Muslim-Art macht sich breit und macht den Schulalltag für immer mehr Kinder zum Spießrutenlauf. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link