Bettler verschmutzt Schottenkirche mit eigenen Fäkalien

Immer unverschämter gebärden sich Bettler und Obdachlose in Österreich. Aktuell verschmutzte ein Bettler einfach die Wiener Schottenkirche mit seinen eigenen Fäkalien. Er verrichtete wiederholt in der Innenstadtkirche seine Notdurft. Das Kircheninnere wurde im Eingangsbereich und in den einzelnen Kapellen immer wieder erheblich verschmutzt das Gotteshaus damit auch entweiht.

Kirchenvertreter hatten den Vorgang sogar gefilmt, der Täter mimte den Unansprechbaren und Betrunkenen. In den letzten Tagen wich der Mann auch auf die Michaelerkirche aus, um dort seine Fäkalien zu hinterlassen. Dies konnte aber noch verhindert werden.

Kirche muss nun wegen Täter geschlossen werden

Die Schottenkirche steht der Situation recht hilflos gegenüber. Nun schließt das Schottenstift einfach die Kirche und öffnet sie nur mehr zu den Messfeierlichkeiten. Somit können Gläubige, aber auch Touristen die Kirche nicht mehr besuchen. Ein einzelner Täter verhindert so, dass eine Kirche öffentlich zugänglich ist. Für viele Wiener Katholiken ist es jedenfalls unverständlich, dass Kirche und Polizei keine Handhabe gegen den Übeltäter finden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link