Ostukraine: Wer schoss die malayische Boeing ab?

Die Lage in der Ukraine erreicht den wohl gefährlichsten Höhepunkt seit Ausbruch des Bürgerkrieges. Am Donnerstag wurde ein Passagierflugzeug der Malaysia Airlines mit insgesamt 295 Passagieren an Bord am Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ostukraine abgeschossen. Laut Berichten von Interfax dürfte keiner der Insassen überlebt haben.

Die ukrainische Führung machte kurz nach dem Absturz die prorussischen Separatisten für den Angriff verantwortlich, obwohl von einer Untersuchung des Absturzes noch keine Rede sein konnte. Die Separatisten dementierten, sie würden über keine militärische Ausrüstung verfügen, welche einen Abschuss in 10.000 Meter Höhe möglich machen würde. Dies wird jedoch bestritten. Die dafür nötigen Boden-Luft-Raketen des Typs Buk sollen den Unabhängigkeitskämpfern von Russland geliefert bzw. von der ukrainischen Armee erbeutet worden sein, sagen unterschiedliche Quellen. Zudem ist die Rede von einem vom ukrainischen Geheimdienst abgehörten Telefonat zwischen den Separatisten und Moskau, in dem diese den Abschuss zugegeben haben sollen. Während westliche Medien – ganz in der Tradition ihrer bisherigen Berichterstattung – den Abschuss durch pro-russische Kräfte bereits als Tatsache darstellen, gibt es auch andere Ansätze, die weniger breit berichtet werden.

Abschuss aus der Luft?

Manche Militärexperten meinen, der Abschuss könnte von einem ukrainischen Militärjet ausgegangen sein. Denn ein Mitarbeiter der ukrainischen Luftraumüberwachnung bestätigte Meldungen, wonach die Maschine eine ungewöhnliche Kursänderung Richtung der Ostukraine vornhahm, kurz bevor sie abgeschossen wurde. Auch die nationale Flugüberwachung soll kurz vor dem Abschuss mysteriöserweise ausgefallen sein. Es wäre nicht der erste „versehentliche“ Abschuss eines Passagierflugzeuges durch das ukrainische Militär. Im Jahr 2001 wurde ein russisches Passagierflugzeug von einer ukrainischen Luftabwehrrakete nahe der Halbinsel Krim abgeschossen. Der Vorfall geschah bei einem Manöver und wurde erst neun Tage nach dem Abschuss als „Versehen“ entschuldigt.

Galt der Angriff Putins Präsidentenflugzeug?

Die holländische Zeitung De Telegraaf vermutet gar einen fehlgeschlagenen Angriff auf die Präsidentenmaschine von Wladimir Putin. Diese weist eine deutliche Ähnlichkeit mit der abgeschossenen Malaysia Airlines Maschine auf und soll zum Zeitpunkt des Abschusses ganz in der Nähe in der Luft gewesen sein. Putin befand sich nämlich auf dem Heimflug vom Treffen der BRICS-Staaten in Brasilien, auf welchem er eine Anti-Dollar Allianz schmiedete.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link