Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt weiter an

Monat für Monat steigt die Arbeitslosigkeit in Frankreich weiter an und ist gegenwärtig auf einem neuen Rekordhoch angelangt. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit ist auf auf 3,4 Millionen angestiegen. Damit kam es zu einem Zuwachs gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahres um satte vier Prozent. Allein bei den Unter-25-Jährigen sind 535.000 Personen ohne Job.

Die Arbeitslosenquote in Frankreich liegt derzeit mit 10,1 Prozent auf einem doppelt so hohen Niveau wie in Deutschland (5,1 %).

Belastung für Regime von Präsident Hollande

Für das Regime der sozialistischen Regierung unter der politischen Oberhoheit von Staatspräsident Francois Hollande ist die Spitzenarbeitslosigkeit eine absolute Belastung. Nachdem Hollande seit 2013 immer wieder verspricht, die Trendwende in der Arbeitsmarktpolitik zu schaffen, scheint er bei der Mehrheit der Franzosen bereits unten durch.

Die Beliebtheitswerte des Sozialisten sind jedenfalls weiter im freien Fall. Zuletzt war Hollande in die Schlagzeilen gekommen, weil er eine dänische Brille einer aus französischer Produktion vorgezogen hatte. Damit setzte das Staatsoberhaupt ein verheerendes Signal gegenüber Wirtschaft und Arbeitnehmern in seinem Heimatland. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link