US-dominierte Weltbank blockiert Russland-Investitionen

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin bewies wirtschaftspolitischen Weitblick, als er mit den BRICS-Staaten eine alternative Weltbank aus der Taufe hob. Die Grundlage für diese Banken-Gründung war das Szenario, dass die USA gemeinsam mit ihren westlichen Verbündeten versuchen würde, die Weltbankaktivitäten gegenüber Russland zu instrumentalisieren. Genau das ist nun eingetreten: Die USA und Kanada wollen Weltbank-Kredite für Russland blockieren. Unter diesen Umständen wird das Weltbanklogo, das eigentlich die Erdkugel symbolisieren soll, zum wirtschaftspolitischen „Gesslerhut“ für Moskau. 

Das US-Finanzministerium und der kanadische Finanzminister Joe Oliver haben angekündigt, ausnahmslos gegen alle russischen Entwicklungskredite der Weltbank zu stimmen. Gleichzeitig wirkt man auch auf die Vertreter Japans und der EU ein, um diese ebenfalls zu einer Ablehnung russischer Investitionskredite zu bewegen.

Kreditvolumen von zwei Milliarden Dollar betroffen

Die USA und Kanada verfügen gemeinsam zwar derzeit nur über 20 Prozent der Stimmen in den Gremien der Weltbank, ihr Negativ-Votum reicht aber bereits jetzt, um Kreditvergaben hinauszuzögern. Macht die Europäische Union bei dieser Taktik mit, dann steht Russland ohne Kredite da. Bereits jetzt hat die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung Kredite für Russland ausgesetzt.

Aktuell finanziert die Weltbank insgesamt zehn Investitionsprojekte in Russland mit insgesamt 668 Millionen US-Dollar. Tatsächlich überwiesen hat die Weltbank derzeit nur rund die Hälfte der Kreditsummen. Gleichzeitig liegen Russland-Anträge für neun weitere Projekte mit einer Summe von 1,34 Milliarden Dollar bei der Weltbank.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link