Evangelischer Links-Pfarrer wegen Verhetzung vor Gericht

Jena scheint ein besonderes Pflaster für Linksextremismus zu sein. Neben dem in Wien wegen der Randale gegen den Akademikerball verurteilten Josef S. kommt nun auch der Stadtpfarrer wegen „einschlägiger Straftaten“ vor den Richter. Lothar König, seit Jahrzehnten im Umfeld der äußersten Linken ideologisch aufhältig, soll im Februar 2011 bei einer Demonstration in Dresden linksextreme Demonstranten von einem Lautsprecherwagen aus aufgehetzt und koordiniert haben.

Bei dieser Demo kam es zu schweren Ausschreitungen gegen die Polizei, es wurden mehr als 100 Einsatzpolizisten zum Teil schwer verletzt. Bereits im Juli 2013 wurde zum ersten Mal ein Prozess gegen Links-Pfarrer König gestartet.

Lothar König ist Gesinnungsgenosse von Josef S.

Unter Königs Schirmherrschaft entwickelte sich die Jenaer Stadtpfarre zu einem El Dorado der gesellschaftspolitischen Dekadenz: In der Antifa-Pfarrgruppe wurden bei Polizei-Razzien Graffiti-Utensilien, Farbbeutel und Haschisch gefunden. Bei König handelte sich nicht nur im Geiste, sondern auch in der Realität um einen Gesinnungsgenossen von Josef S. Sowohl Links-Parrer als auch der – nicht rechtskräftig – verurteilte Wien-Demonstrant sind Träger des „Jenaer Preis für Zivilcourage“.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link