Malayische Zeitung: MH17 durch Kampfjet abgeschossen

Laut der malayischen Zeitung New Straits Times soll die Passagiermaschine MH17 durch einen Kampfjet abgeschossen worden sein. Die Zeitung beruft sich dabei auf Militärexperten, die von einem Kampfeinsatz eines auch von der ukrainischen Luftwaffe verwendeten Jagdflugzeugs vom Typ SU 25 ausgehen. Dieses soll durch den Einsatz einer Luft-Luft-Rakete und einer 30-mm-Bordkanone das Verkehrsflugzeug zum Absturz gebracht haben. Einschuss- und Splitterschäden an gefundenen Wrackteilen würden diesen Hergang des Flugzeugunglücks belegen.

Ausgeschlossen wurde der Einsatz einer BUK-Boden-Luftrakete, da diese beim Abschuss des Flugzeugs andere Schäden verursacht und zur Totalzerstörung geführt hätte, ohne dass etwa Einschusslöcher einer Bordkanone nachzuweisen gewesen wären.

Boden-Luft-Rakete als Produkt der Propagandamaschinerie

In den malayischen Medien beschäftigt man sich auch mit der vorschnellen Festlegung auf eine Boden-Luft-Rakete als Auslöser der Flugkatastrophe, die man ausschließlich den russischen Unabhängigkeitskämpfern in der Ostukraine zuordnete. Diese Bewertung stützte sich offensichtlich vor allem auf die Pressemitteilungen des Kiewer Innenministeriums wenige Stunden nach dem Flugzeugabsturz, die dann dankend von der westlichen Propagandamaschinerie in den USA und Europa übernommen worden waren.

Belege des russischen Generalstabs über Radardaten, die den Einsatz eines ukrainischen Kampfjets in der unmittelbaren Umgebung des malayischen Verkehrsflugzeugs nachgewiesen hatten, wurden demgegenüber in fortgesetzter Art und Weise „propagandistisch“ unterdrückt. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link