AIDS-Kampagne sorgt für Wirbel in der Schweiz

In der Schweiz regt sich Widerstand gegen eine AIDS-Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG), in der Paare, unter anderem auch Homosexuelle, beim Geschlechtsakt gezeigt werden. Ähnlich dem Skandal rund um die Life-Ball Plakate in Österreich ist die Empörung in der Schweizer Bevölkerung groß. Nun bekämpfen vor allem christliche Organisationen die Kampagne.  

Treue Ehepaare gegen Sexplakate

Auf Initiative der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) ist eine Gegenkampagne lanciert worden die unter dem Motto „Treue statt Reue“ steht. Zu sehen sind glücklich verheiratete Ehepaare und die Umrisse eines Eherings anstatt eines Kondoms. Die beste Prävention gegen AIDS sei eine glückliche und treue Ehe, so die Evangelische Allianz. Da die Werbekampagne vor allem für Kinder anstößig ist, wurde außerdem eine Petition mit über 10.000 Unterschriften für deren Stopp eingebracht. Nun erhofft man sich auch für die eigene Kampagne von Seiten des Bundesamts für Gesundheit Fördergelder.

Mittlerweile hat eine Religionslehrerin in Eigeninitiative einige Plakate überklebt. Um auf die Gefahr der Krankheit AIDS aufmerksam zu machen, braucht es nicht zwangsläufig nackte Haut und eine Übersexualisierung in der Werbung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link