NATO-General plant bereits für Russland-Krieg

29. August 2014 - 6:00

Im Zuge des sich immer weiter zuspitzenden Ukraine-Konfliktes, kamen nun Pläne der NATO ans Tageslicht, in welchen ein bevorstehender Krieg mit Russland genauestens durchgeplant wird. Der sogenannte „Russian Aggression Prevention Act” (RAPA) ist ein von der NATO und den USA ausgearbeitetes militärisches Strategiepapier, das in allen NATO-Staaten im Falle eines Krieges mit Russland zur Anwendung kommt.

Europäischer NATO-General plant bereits Krieg mit Russland

Die Brisanz dieses Dokumentes ist dabei kaum zu überbieten. So sollen direkte Nachbarländer Russlands wie Polen, Estland, Lettland, Litauen und die Ukraine massiv mit militärischen Geräten durch die USA versorgt werden. Auch dürfen durch RAPA per sofortigen Beschluss amerikanische Streitkräfte in die jeweiligen Staaten entsandt werden. Der europäische Nato-General Philip Breedlove forderte bereits offen die Errichtung einer Basis in Polen, in welcher genügend Waffen, Munition und andere Versorgungseinheiten für einen bevorstehenden Russlandfeldzug tausender NATO-truppen gelagert werden könnten.

Russland umzingelt von NATO-Staaten

Die Strategie von USA und NATO im RAPA Akt ist klar. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde sukzessive versucht Russland an den Dollar und das wirtschaftspolitische Dogma der USA zu binden. Dies gelang jedoch nicht und so „umzingelte“ man das Land militärisch durch US-Militärbasen, um es einzuschüchtern. In Europa ist nahezu jeder Staat Mitglied der NATO. Im Osten hat man mit Japan und Australien enge militärische Verbündete, auch im Falle eines Konfliktes mit China. In Zentralasien hingegen buhlen die USA zusehends um Georgien und Aserbaidschan

Aktuell hält die NATO gerade eine groß angelegte Marineübung vor der Küste Floridas ab, bei der Staaten wie die Türkei, Deutschland, Kanada und die USA teilnehmen. Alle vier Staaten haben eine wichtige strategische Wasserverbindung zu Russland. Kanada über das arktische Meer, die USA über die Beringsee, Deutschland über die Nordsee und die Türkei über das Schwarze Meer. Bei der Übung wird gegen einen „unbenannten Feind“ gekämpft.

Im September versucht man, laut Insiderinformationen, beim nächsten NATO-Gipfel in Großbritannien einen politischen Konsens für eine militärische Aktion gegen Russland zu finden. Es bleibt im Sinne aller zu hoffen, dass dieser nicht zustande kommen wird.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

267
239

An dox.ex:
Aus mir nicht bekannten Gründen wurde die Kommentarfunktion zum Artikel vom 27.8. abgestellt. Da wir beide uns hauptsächlich mit dem Durchleuchten der Hintergründe des Absturzes auseinandergesetzt haben, biete ich Ihnen an, auf einem anderen Forum, wo man - ohne Zeichenbegrenzung und ohne Abschalten der Kommentarfunktion - weiter diskutieren kann und wo schon dezidierte Diskussionen zu diesem Thema laufen.
Es gäbe noch mehr dazu zu sagen. Grade heute Nacht habe ich (wg. der Zeitverschiebung aus anderen Kontinenten) wieder interessante Infos reinbekommen.

252
255

einem Russen und einer leeren Vodka-Flasche?

Antwort:

Die Flasche WAR voll, der Russe IST voll!
Gibt es eigentlich schon einen "Vodka Putin"?
Müsste ja dann eine echte Rabiatperle sein, der Fusel.

Tja, beim Put-Put-Putin sind die Flaschen wohl immer leer.

369
241

Na dann viel Spass.
Wünsche Ihnen angenehmen 2-Fronten-Weltkrieg; 1) gegen islamistische Todes-Fanatiker die von überall Zulauf bekommen, und 2) gegen die nuklearen Supermächte Russland und China.

Währenddessen Sie sich warm anziehen und vergeblich auf amerikanische Hilfe warten, überlegen Sie dann, ob es nicht doch besser gewesen wäre mit Putin rechtzeitig zu verhandeln. Und ob das nicht doch das kleinere Übel gewesen wäre.

257
481

Es ist zu hoffen, daß der Westen die Ukraine nicht gegen diese sowjetische Invasion des Putin-Dreckstaates im Stich läßt.
Das Verhalten des KGB-Karrieristen Putin zeigt auch, das die westlichen Sanktionen gegen dieses Mafia-Konstrukt richtig sind und noch verstärkt werden müssen.

Wie man sich hier auf die Seite des Aggressors Putin stellen kann, bleibt ein Rätsel und ein ganz und gar unethisches Verhalten.

253
240

Also, lieber Herr Dinghofer, - Ihre Meinung in Ehren, - aber es ist eine Umkehrung der geschichtlichen Abläufe. Wenn man genau analysiert, was nach 89 abging, hinsichtilch Expandierung der NATO, Kriege, die von den USA initiiert wurden und für die auch die NATO herhalten mußte, dann wird man feststellen, daß der Russe - im Gegensatz dazu - lediglich versucht halt, - entweder dagegenzuhalten oder einfach nur seine Pfründe zu sichern.

Wer behauptet, Putin hätte angefangen, lügt. Das kann man überall nachlesen, daß die Erweiterungspolitik von EU und NATO ausgegangen ist und nicht von Putin. Die EU hat eine Wahl, bei der (auch aus der Beobachtung des derzeitigen Desasters in der EU) die Ukrainer mehrheitlich gegen die EU gestimmt haben, nicht akzeptiert.
Putin ist - grade wg. seiner Vergangenheit im KGB - ein Mörder. Aber für die Ursache in der Ukraine ist er nicht verantwortlich.

263
233

das US-Regime und die EUdSSR untergehen, bevor diese Regime einen globalen Krieg auslösen.

Der einzige Aggressor ist das satanische US-Regime und die US-Vasallenstaaten der EUdSSR!

Ich denke, dir kann man nicht mehr helfen. Die NATO-Propaganda aus der Glotze hat dir wohl eine ordentliche Gehirnwäsche verpasst.

=======================================================
"Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert als diejenigen es sich vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen."

Benjamin Disraeli: Coningsby, 1844

231
240

statt "Krim" würde zu Ihren posting besser passen.
Glauben Sie einem Experten in solchen Dingen.

249
273
263
387

sehnen sich manche wieder nach einem Führer.
Machtbewußt, kleinwüchsig und etwas wirr im Kopf ist wohl der beste Ansatz dazu - lehrt zumindest die Geschichte.

Die Putin-Trolle werden wieder viele Rote Striche verteilen ;-)

262
290

Interessant ist auch das die Putin-Strichler ihre Gehirnwäsche auf zumeist linksextremen Blogs erhalten.
Strache selber ist sich nicht zu blöd, auf seiner FB-Seite auf so einen linksextremen Blog zu verweisen, in deren Linkliste es vor deutschhassenden Verweisen nur so trieft.

Seiten

//-->